Im Luftfahrtverkehr ist es üblich, dass sich zwei oder mehrere Fluggesellschaften eine Flugstrecke teilen. Die Fluggesellschaften befördern hierbei auch Passagiere, die ihren Flug bei einer anderen Airline gebucht haben. Beim Codesharing wird der Flug im Buchungssystem zwar unter der eigenen Flugnummer angeführt, der tatsächliche Flug jedoch von der oder den Partnerairlines durchgeführt.

So kann beispielsweise Air Canada einen Flug von Frankfurt nach Toronto unter einer Lufthansa-Kennung, bzw. Flugnummer (LH2030) anbieten, der Flug selbst wird jedoch von der Partnerairline durchgeführt. Die Partnerairline führt denselben Flug in ihrem eigenen Buchungssystem unter ihrer eigenen Flugnummer an. Dies ermöglicht den Fluggesellschaften, ihr Streckennetz zu erweitern und ihren Kunden mehr Flexibilität zukommen zu lassen. Keine der Fluggesellschaften verschleiert ihr Codesharing, es ist immer vermerkt, welcher Flug von welcher Fluggesellschaft durchgeführt wird. Somit kann der Passagier entscheiden, ob er den Flug mit der entsprechenden Fluggesellschaft antreten möchte oder nicht.